Wie Sie die Gesamtkosten Ihres IT-Systems senken

Die IT-Hardware verschlingt oft einen Großteil des IT-Budgets: Server, Desktoprechner und Laptops müssen ständig ersetzt und erneuert werden. Doch Virtualisierung ermöglicht CIOs große Einsparmöglichkeiten bei der Total Cost of Ownership (TCO), also den Gesamtbetriebskosten des IT-Systems, und setzt Mittel für Investitionen in IT-Sicherheit und Innovationen frei. Wir haben die wichtigsten Technologien und ihr Einsparpotenzial zusammengefasst.

Server-Virtualisierung

Unter Server-Virtualisierung versteht man die virtuelle Erzeugung einer Computer-Hardwareumgebung mit Software. Auf einem einzigen physischen Server werden mehrere virtuelle Server intstalliert.

So können beispielsweise effiziente Dell Blade Server bis zu sieben ‘Virtual Machines’ (VM) hosten. Das spart nicht nur viel Platz, sondern auch deutlich Strom für den Betrieb und die Kühlung.

Vor allem aber werden die Server besser ausgelastet und können mehrere Software-Applikationen hosten. Die Auslastung durch mehrere Virtual Machines (VMs) auf Servern kann so von 15 auf 80 Prozent gesteigert werden.

Weil VMs unabhängig von der Hardware laufen und eine virtualisierte Serverlandschaft Unternehmen statt eines Vendor-Lock-In freie Wahl des Hardware-Anbieters garantiert, können in der Beschaffung gute Preise ausgehandelt werden.

Außerdem bietet die Technologie dank Live Migration und Disaster Recovery-Funktionen eine bessere Verfügbarkeit, es sind demzufolge weniger redundante Komponenten erforderlich.

Virtualisierung von Desktop, Infrastruktur und Storage

Nicht nur Server, sondern auch auch Storage, Infrastruktur und die Desktop-Umgebung können per Virtualisierung effizienter gestaltet werden. Eine Umfrage von Pierre Audoin Consultants unter 114 IT-Entscheidungsträgern mittelständischer Betriebe ergab, dass fast zwei Drittel (63 Prozent) bis 2015 eine Zunahme ihrer Desktop-Virtualisierung erwarten.
Eine Virtual-Desktop-Infrastruktur reduziert die TCO, erhöht aber darüber hinaus auch die Datenssicherheit, da alle Daten zentral gespeichert und verwaltet werden. Wenn Unternehmen virtuelle Desktops einführen wollen, sollten Sie zeitgleich auch Netzwerk und Massenspeicher virtualisieren.

Bei aller Kostenoptimierung geht die Sicherheit natürlich vor: Alle Netze und Daten, mobile Geräte, physische und virtualisierte Server und Massenspeicher müssen vor einem Angriff von Viren und Würmern oder Datendiebstahl sicher sein. Dateien und Ordner müssen lokal verschlüsselt werden.

Outsourced Infrastructure

Einige administrative Aufgaben werden in Zukunft per Cloud Computing aus dem Rechenzentrum ausgelagert – allen Bedenken, die deutsche Firmen derzeit noch hegen, zum Trotz. Das Marktforschungsinstitut Gartner sagt voraus, dass mit wachsender Reife und zunehmender Akzeptanz der Cloud immer mehr Funktionen des Rechenzentrums an spezialisierte oder Hybrid-Cloud-Anbieter ausgelagert werden, um die Total Cost of Ownership der Unternehmens-IT weiter zu reduzieren. Die Server-Virtualisierung ist für diese Entwicklung ein wichtiger Zwischenschritt.

Dell bietet ein breites Portfolio an Server- und Rechenzentrumslösungen für Unternehmen jeder Größe. Für einen Überblick über alle angebotenen Lösungen besuchen Sie dell.de.

Geschrieben von Peter Dümig
Email: Peter_Duemig@Dell.com
Twitter: PeterDatDell